Karls Erdbeer Erlebnisdorf

Schlechtwetter an der Ostsee

An diesem Tag ist das erste Mal seit Tagen schlechtes Wetter vorhergesagt - was tun mit den Kindern? Wir machen uns auf den Weg zum Karls Erlebnis Dorf in Rövershagen bei Rostock und nehmen eine Autostunde Anreisezeit in Kauf. Wir erwarten nicht viel, bisher hatten wir den Eindruck, dass dieser "hot spot" überlaufen und kommerziell ist - aber vorweg gesagt: wir sind positiv überrascht!

Nicht nur für Kinder

Im Erlebnis Dorf kommen Groß und Klein auf ihre "Kosten". Tatsächlich wird kein Eintritt für das Dorf verlangt. Dafür sind die meisten Attraktion wie Abenteuerspielplatz, Kartoffelsack-Rutsche oder Bauernhof gratis. Extra kosten Maislabyrinth, fliegender Kuhstall oder das Aquarium. Wir finden, dass der Park bzw. das Dorf mit viel Charme eingerichtet ist. Schade ist nur, dass beim Mittagsimbiss vor allem nur das typische Fastfood-Programm angeboten wird.

Alles rund um die Erdbeere

Bei dem Rummel kann man ganz vergessen, dass der Aufhänger, die Erdbeere der Grund für den Aufbau des Dorf ist. Das Erdbeerimperium mit den Verkäufsständen in ganz Norddeutschland ist ja eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. Am Eingang kann man auch etwas über die Story lesen, dass der Enkel des Firmengründers Karl nach der Wiederverweinigung bei Rostock den richtigen Riecher hatte.

Einkaufsparadies

Am Ende des Rundgangs durch das Dorf kommen wir in die Markthalle und staunen nicht schlecht. Hier wird noch einmal ein Highlight draufgesetzt: Indoorspielhalle und Bastelangebote, offene Backstube etc.  Wir merken, dass wir zu wenig Zeit mitgebracht haben. Allein das Shoppingangebot rund um die Erdbeere ist ein Besuch wert:  Erdbeerkekse, gut ausgewählte Kinderbücher, Spielzeug, Keramik in Erdbeerformat etc. Wir kommen wieder!

 

Viele Grüße,

Die Ostsee-Sonne

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0